Kommunikation und Bewegung

Zahlreichen Schüler*Innen unserer Schule ist es nicht oder nur teilweise möglich, sich über Lautsprache zu verständigen. Durch verschiedene Methoden der Unterstützten Kommunikation können sie ihre Ausdrucksmöglichkeiten erweitern.

Dies wird gefördert durch:

  • Förderung körpereigener Kommunikationsformen (Körpersignale jeder Art: z.B. Blicke, Mimik, Gestik, Bewegungen und Laute, Atmung)
  • Einsatz von Gebärden, die lautsprachergänzend und lautsprachersetzend sowie zur Sprachanbahnung genutzt werden (Deutsche Gebärdensprache und Gebärdenunterstützte Kommunikation)
  • Einsatz von Hilfsmitteln wie Gegenständen, Fotos, Abbildungen, Symbolen und Wortkarten
  • Arbeit mit Buchstabentafeln, Computern und Sprachcomputern
  • Einsatz der Gestützten Kommunikation.

In Abständen finden Beratungen im Kollegium statt, um die Einheitlichkeit der Kommunikationssysteme zu gewährleisten und somit die Entwicklung der Schüler kontinuierlich zu fördern. Ein Konzept ist in Erarbeitung.

Unterstützte Kommunikation
Menü